Flugschneefühler

Sensoreinheit zur Erfassung von Flugschnee als Erweiterung der Wetterstation METEOSCAN

Der Fühler wird parallel zu den Niederschlagssensoren der Wetterstation METEOSCAN angeschlossen. Damit wird die Erfassung von schnee- bzw. eisförmigen Niederschlag durch einen Messpunkt am Schienenfuss der Weiche erweitert.

Die Nutzungung des Flugschneefühlers gewährleistet die sichere Einschaltung der Weichenheizung in den Fällen, in denen Schnee in die kritischen Bereichen der Weiche durch den Wind und Schienenverkehr direkt eingetragen wird.
Der Flugschneefühler ist geschützt in einem stabilen Käfig aus nicht rostendem Stahl untergebracht.

Anwendung

  • Sensor zur Erfassung von Flugschnee
  • zur Steuerung der Weichenheizung
  • Maximaler Schutz vor mechanischen Einwirkungen
  • Nachhaltiges Design durch die Verwendung von edlen Materialien
  • Sensorik zur Erfassung von Flugschnee
  • Einfache Montage am Schienenfuss
  • Verwendung mit Wetterstation METEOSAN
  • Anschlusspannung 24 VAC (Sensorheizung)
  • Verwendung mit den Steuerungen INSV SE, PCU SE, MCU SE

Montage

Der Flugschneefühler wird am Schienenfuss der Backenschiene einer zu beheizenden Weiche installiert. Hierzu wird die Grundplatte mit Hilfe einer Anschlusskopf-befestigung unter der Beachtung des Schienenprofiles (Stellung der beiden Klammern) mit einem Drehmoment von 68 Nm montiert.

Das Anschlusskabel ist abhängig von der Ausführung des METEOSCAN 510 oder 510F entsprechend der seitlich dargestellten Anschlusspläne aufzulegen.