DVSL

Die Technologie einer virtuellen Standleitung ermöglicht es, Weichenheizungsstationen ohne eine physische Verbindung dauerhaft mit der Leitebene zu verbinden.

Die Weiterleitung von Daten in Form von Datenberichten via DVSL
realisiert zwischen den Feldeinheiten und der Leitebene einen permanenten Austausch von Betriebszustandsmeldungen und Befehlen, sodass Prozessbilder am Leitstand zeitnah aktualisiert werden.
Alle übertragenen Betriebsdaten können über unbegrenzte Zeit archiviert werden.
Weichenheizungsstationen können somit mit der gleichen Verfügbarkeit, einer Standleitung, über das GSM-R Netzwerk angebunden werden. Das gilt sowohl für eine direkte Verbindung von Stationen mit einem Leitstand als auch für Verbindungen, bei denen ein von einem Datenserver bedienter Modempool eingesetzt wird.

Die Datenübertragung mit der DVSL Technologie verursacht innerhalb von GSM-R Netzwerken keine zusätzlichen Kosten.

Anwendung

Dauerhafte Überwachung und Bedienung von Weichenheizungsstationen ohne physische Verbindung zwischen Leitebene und Feldebene.

  • Immer aktuelle Prozessbilder
  • Keine physische Verbindung notwendig
  • Kostenneutrale
  • Datenübertragung
  • Langzeitarchivierung
  • Anwendung mit PCU SE, MCU SE und KE, SAC KE