CO2 Technologie

CO2 Technologie - PINTSCH ABEN

Die energetisch effizientesten Prozesse sind naturgegeben und warten nur darauf technisch realisiert zu werden. So stehen die natürlichen Ressourcen der Erdwärme und der latente Energietransport durch das Verdampfen und Kondensieren von CO2 Pate für die Entwicklung der CO2 Technologie zur Schnee- und Eisfreihaltung von Weichen. Sie sind der Schlüssel für ein Weichenheizungssystem, das ohne extern zugeführter Energie für eine ständige Verfügbarkeit von Schienenwegen sorgt. Das technische Prinzip des Wärmerohres (Thermosyphon), in dem CO2 als Arbeitsmedium zirkuliert, ist die technische Anwendung, die hier zum Tragen kommt. Das Wärmerohr erschließt einerseits die Energiequelle, die oberflächennahe Geothermie, und sorgt andererseits zusammen mit den Wärmeübertragern im kritischen Bereich der Weiche für Schnee- und Eisfreiheit.

Das Arbeitsmedium CO2 wird unter hohem Druck im Wärmerohr verdichtet und verdampft im Boden. Es strömt als Dampf zu den Gleitstühlen und Wärmeübertragern in der Weiche. Dort kondensiert das CO2 und gibt die durch den Phasenübergang aufgenommene latente Energie wieder ab.

Anschließend fliest es als Kondensat wieder in den Boden zurück, wo der Prozess von neuem beginnt. Der Kreislauf wird nur durch die Temperaturdifferenz zwischen Weiche und Tiefensonde gesteuert. Damit ergibt sich bei höher werdender Temperaturdifferenz auch ein gesteigerter Energietransport.